Hier konnten wir helfen

Epilepsie-hund für Noah

Für den kleinen Noah ist sein Hund nicht nur ein Freund zum Kuscheln. Durch seine spezielle Ausbildung kann der Hund bereits im Vorfeld eines epileptischen Anfalls Alarm schlagen und Noahs Eltern ermöglichen, rechtzeitig die nötigen Schritte einzuleiten.

 

Zusammen Berge Versetzen e.V. hat die Kosten für den Hund und dessen Ausbildung übernommen. So konnte Noahs Eltern bei aller Sorge um ihren Sohn ein kleines bisschen Entlastung geschenkt werden.


Barrierefreiheit für Paul

Der kleine Paul ist unheilbar krank. Er leidet an einer seltenen Erbkrankheit namens Adrenoleukodystrohpie. Es gibt keine Therapien mehr für Paul und seine Eltern und seine Schwester möchten, dass er nach Hause in seine gewohnte Umgebung kommen kann.

 

Damit das Zuhause von Paulis Familie barrierefrei umgebaut werden kann, hat Zusammen Berge Versetzen e.V. einen Zuschuss für die Umbaukosten geleistet.


Begleithund für Kind mit Asperger-Syndrom

Keks ist bereits jetzt ein unentbehrlicher Begleiter für den kleinen Jungen geworden. Die Mutter berichtet, dass sich ihr Sohn sehr positiv verändert hat, seit Keks bei ihnen ist. Durch Keks traut er sich z.B. mit zum Einkaufen, er verletzt sich weniger und sagt selbst: "Endlich habe ich einen Freund!" Dass Keks jetzt auf ihn aufpasst, gibt ihm und seiner Familie Sicherheit und Zuversicht.


Diabetes-Warnhund

Schon kurz nachdem Diabetes-Warnhund Kali seinen Dienst in der Familie aufgenommen hatte, konnten die Eltern des kleinen Jungen berichten:

 

"Kali kann jetzt Unterzucker und zu hohen Zucker anzeigen. 2 x hat er es schon gemeldet, bevor unser Sohn es gespürt hat."

 

Diese Unterstützung von Kalis Seite entlastet die besorgten Eltern sehr und entspannt die Situation der Familie merklich.

 

Diabetikerwarnhunde sind ausgebildete Assistenzhunde. Sie werden in der Regel 18 bis 24 Monate ausgebildet. Sie reagieren nicht erst, wenn die Blutzuckerwerte im Über- oder Unterzuckerungsbereich sind, sondern reagieren schon davor.


Traum erfüllt

Für die junge Frau, die schwer an ALS erkrankt ist, war es ein lang gehegter Traum, einmal Disneyland Paris zu besuchen. Da durch ihre Krankheit der Besuch mit vielen Hürden verbunden war, haben wir ihr durch einen Reise-Zuschuss zumindest die finanziellen Hürden erleichtert.


Wir möchten Ihnen hier einige realisierte Projekte vorstellen, um Ihnen konkret zu zeigen, wie mit Ihrer Spende geholfen werden kann. Natürlich ist eine Berichterstattung hier keinesfalls eine Voraussetzung für eine Spende.